#4 Schreibwettbewerb: Bestimme deinen Nachfolger 🏁

Im August habe ich wieder an einem Sweek Kurzgeschichten Wettbewerb teilgenommen.
Die Geschichte sollte das Wort »Angst« beinhalten und eine LĂ€nge von 250 Wörtern nicht ĂŒberschreiten.

Was haltet ihr von Schreibwettbewerben? Habt ihr schon mal an einem teilgenommen?

Ein ohrenbetĂ€ubendes Zischen riss mich aus dem Schlaf. Als ich mich zittrig nach hinten umdrehte, knallte eine mechanische TĂŒr zu. Ich befand mich anscheinend in einem Fahrstuhl. Doch wie zum Teufel kam ich hier rein? Ehe ich auf einen der Knöpfe drĂŒcken konnte, schnellte er wie eine Bungeekugel in die Höhe.

Hektisch rutschte ich ĂŒber die Knöpfe der Aufzugsanlage. Die Anzeige, welche normalerweise die aktuelle Etage symbolisierte, drehte sich so schnell, dass sie nicht mehr lesbar war.

Auf einmal hielt ich inne. Verwundert zog ich ein StĂŒck Papier aus meiner Hosentasche, das wie ein kleiner Schnipsel zwischen meinen Fingern hing. »Bestimme deinen Nachfolger«, las ich eine winzige Schrift, die locker hĂ€tte von einem Zwerg geschrieben sein können.

»Maik?«, sprach ich zögerlich. Eine sonderbare, blechmĂ€ĂŸige Stimme erwiderte: »Es muss eine Person sein, die du kennst. Du hast noch zwei Versuche, jemanden zu nennen und mich nicht zum Narren zu halten. Ansonsten verharrst du hier bis zu deinem bitteren Ende!«

»Alina?«, sprach in kleinlaut. Schnurstracks verharrte der Fahrstuhl und öffnete die TĂŒr. Voller Angst torkelte ich hinaus und ließ mich in einen Sessel plumpsen, der auf dem Flur stand.

Plötzlich fielen mir die Schuppen von den Augen, als ich Alina, meine damalige Klassenkameradin, auf den Fahrstuhl zusteuern sah. Was fĂŒr ein Zufall. Oder doch nicht? Blitzschnell sprang ich vom Sessel auf. »Halt, Stop!« Doch es war zu spĂ€t. Die TĂŒren schlossen sich.

Seit diesem Tag blieb Alina fĂŒr immer verschollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.