Der Dreiklang von Adonien

Der Auftakt beginnt mit dem 1. Band: „Windkorro“.

Im Januar 2020 geht das Fantasyabenteuer los! Bist du bereit?


Der Dreiklang von Adonien

Bestellen

Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 408
ISBN: 978-3-96698-149-1
Cover: Laura Newman, Lektorat: Cornelia Franke, Illustrationen: Lhûgion, Vertrieb: Nova MD

Du magst Fantasy? Du magst magische Wesen und Kämpfe? An einem Ort, wo nichts unmöglich scheint, sobald die Klänge der Musik erwachen?

Dann komm mit nach Adonien!

Dort erwartet dich eine Welt voller Rätsel und Abenteuer.
Doch sie ist aus dem Gleichgewicht geraten, seit böse Kreaturen das Land wie eine ansteckende Krankheit überfallen haben.

Es gibt noch eine letzte Hoffnung, das Schicksal in eine andere Richtung zu lenken. Durch Auserwählte. Menschen, durch deren Adern magische Musik fließt. Sie werden von den Elementen ersucht und ziehen Seite an Seite mit ihren Korros in den Kampf.

Klappentext

»Bleibst du dem Trommeln auf der Spur, kannst du mich finden in Quint, am Hafen der Kreatur. Folgst du dem magischen Wind, öffnet sich dir der Weg wohlgesinnt.« 

Eine Harfe – das letzte, was dem 16-jährigen Tantoru von seinen Eltern geblieben ist. Auch wenn sein Umfeld ihn für sein Instrument schikaniert, sind die sanften Klänge wie Federn, die Wunden aus seiner Vergangenheit verdecken. Nur seine Schulfreundin Viola teilt mit ihm die Liebe zur Musik und glaubt ihm sogar, als sonderbare Dinge geschehen.

Und plötzlich entführen Noten sie ins zauberhafte Adonien. Eine Welt, in der Tantoru auf eine harte Probe gestellt wird, als sich die Pforten der Tebanta-Musikschule öffnen …

Der erste Band einer unglaublichen Reise ins Reich der musikalischen Kräfte.
Wird Tantoru die Wurzeln seiner Vergangenheit finden?

Zitate

Tantoru nahm einen tiefen Atemzug, sein Brustkorb weitete sich. Adonien roch irgendwie anders, magisch und unverwechselbar. Zufrieden blickte er in die weite Landschaft. Die Spitzen seines Ponys flatterten im Wind.
Wie strenge Wächter bewachten die Berge den Horizont. In der dritten Etage hatte man einen wunderbaren Ausblick über die Welt Adoniens

»Vor langer Zeit verschwanden die Andersartigen, die einst überall im Land verteilt lebten. Ob es nun an ihrer äußerlichen Gestalt, an bestimmten Fähigkeiten oder Charakterzügen lag, sie hatten es nirgendwo leicht. Man munkelt, die Andersartigen hätten einen neuen Ort aufgesucht, an dem sie endlich akzeptiert wurden.«

Leseprobe