#61 Autorenleben: Monatsrückblick Februar 2020 🌎

Ich bin wieder zurück. Und ich bin froh, den Eingriff jetzt hinter mir zu haben. War zwar „nur“ ein Zahneingriff, aber dennoch hatte ich Angst davor. Es hat aber fast gar nicht wehgetan und auch die Tage danach waren okay, ohne große Beschwerden. 👌 Nur das mit dem Essen war ziemlich nervig. 🙄 Und generell hatte ich im Februar an ein paar gesundheitlichen Problemen zu knabbern, aber ich hoffe, dass sich das bald mal einpendeln wird.

Zeitgleich habe ich im Februar mit Yoga angefangen und versuche seitdem, täglich ein paar Einheiten durchzuführen. Mal sind es 5, mal 45 Minuten am Tag. Dazu gehören auch Atemübungen. 🧘‍♀️ Ich merke, dass mir das echt guttut, denn ich bin jemand, der oft innerlich unruhig ist, daher brauche ich mehr Entspannung. Macht ihr sowas auch?

Letzte Woche hatte ich mit Instagram pausiert (das mache ich ja jetzt immer eine Woche im Monat). Und das war wirklich entspannend. In erster Linie habe ich mich von der OP erholt. 😷 Aber ich habe auch über vieles nachgedacht, gelesen, ein bisschen an meinem 2. Teil von Adonien weitergeschrieben. Und ich habe musiziert. 🎵 Generell war ich aber eher in einer melancholischen Stimmung und mir fiel es schwer, sich aufzuraffen. Hab daher auch oft einfach gar nichts gemacht. Weiß nicht, bin gerade in so einem „Bock auf nichts“- Tief gefangen.

Ansonsten habe ich im Februar …

🔸Bücher an Käufer verschickt
🔸4.646 Wörter (Kapitel 1 – 2) vom 2. Teil von Adonien geschrieben
🔸Den 11. Autorenstammtisch der Berlin Authors am 7. Februar besucht
🔸Von unserem “Aufräum-Tag” berichtet, den wir im neuen Jahr eingeführt haben
🔸An der 10-Years-Challenge teilgenommen
🔸Eine Rezi-Collage erstellt
🔸Mich zum Wettbewerb von KindofBook angemeldet, bei dem ihr noch bis zum 15. März für mein Buch abstimmen könnt: https://de.kindofbook.com/buch-des-monats/?co=de
🔸Zwei Textschnipsel im Rahmen der #Schnipselaktion geteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.