Aus dem Leben einer Fantasy-Buchautorin

#62 Autorenleben: #Autorensonntag zum Thema „Erfolgsdruck“ 🌎

#Erfolgsdruck – Darum geht es diesmal im #Autorensonntag 📚 von @justine_thereadingmermaid und auch ich möchte etwas dazu sagen.

Für mich fühlt es sich an, wie auf dem Foto. Ich stehe am Fenster, bin vertieft in meiner Welt und in meinen Gedanken. Gleichzeitig schaue ich aber raus, auf andere Autoren und werde wehmütig. Denke – jetzt etwas überspitzt ausgedrückt -, dass alle Erfolg haben, nur ich nicht. Ich sehe andere Autoren, wie sie Bestsellerlisten stürmen oder Interviews halten und schon fühle ich mich wie ein kleine Schneeflocke, die wegschmilzt. ❄️

Was interessant zu beobachten ist: Gehe ich zu Autorentreffen, dann kommt oft: “Wow, Sabrina. Wie schaffst du es immer, so viele Beiträge zu schreiben?” Oder “Sabrina, bei dir läuft’s gut mit dem Buchverkauf oder?” Not really. 😅

Manchmal verstehe ich unsere dämlichen Autorenhirne mit ihrer Selbstsabotage einfach nicht. 😑 Wieso ist da dieser Vergleich mit anderen? Wieso feiert man nicht jeden Verkauf, jedes positive Feedback? Überhaupt den Weg bis zur Buchveröffentlichung? 🎉
Manchmal wünschte ich mir, ich wäre in einer Zeit ohne Internet aufgewachsen. Mir kommt’s vor, als wenn die Menschen früher noch mehr aus eigenem Antrieb Ziele verfolgt hätten. Egal ob am Schreibtisch oder in einer Musikband im Keller. 🤔

Früher konnte man nicht ständig gucken, wie andere etwas machen oder auf Internetseiten suggeriert bekommen “So schreibst du einen Bestseller”. 📖 1. Erzeugt das Druck. 2. Kann man diese Garantie nicht 100 % geben. Da spielen viele Faktoren zusammen. 🤷‍♀️
Ich bin beim Buchrelease mit 4,99 € gestartet, obwohl mir bewusst war, dass dieser Preis das Ranking gefährden könnte. Und seitdem bin ich wie blockiert …

Daher stellt sich mir die Frage: Schreibe ich künftig lieber nur hobbymäßig? Ohne in Lektorat und Cover zu investieren und schaue einfach, was mit den Büchern passiert? Dann habe ich wenigstens keinen großen Verlust = Druck. Oder mache ich weiter so mit der Qualität, riskiere aber, dass ich es mir am Ende nicht mehr leisten kann, zu veröffentlichen? Fakt ist: Ich will schreiben. ✒️ Es muss weitergehen. Ich möchte andere Wege finden, um das, was ich tue, wieder gerne zu tun. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.