#12: „Silberblut Band 1“ von Robyn Lumen (Fantasy)

Das erste Mal habe ich an einer Leserunde auf Lovelybooks teilgenommen. Und es hat Spaß gemacht.

Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, wurde mir schnell klar, dass ich es mit einer lustigen, bunten Fantasygeschichte zu tun habe. 😂 Robyn hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Ich habe das Buch meistens unterwegs in der Bahn gelesen und da kam es schon mal vor, dass ich mich zusammenreissen musste. 😶

Gerade das finde ich aber so schön. Diese Geschichte hat mir mal wieder gezeigt, wie individuell Bücher eigentlich sind. Egal ob Thriller- oder Liebesroman. Ich habe mich in verschiedene Genres verguckt, die ihre völlig individuellen Anreize für mich haben. Während ich z. B. beim Thriller gespannt bin und ständig um Figuren bange, war hier das Mittel des Buches eher der Humor. Geparrt mit einer großzügigen Prise Fantasie. Allein schon wegen der Sprüche wollte ich immer weiterlesen. 😁

Arjun, die Hauptfigur ist mir mit ihrem latenten Sarkasmus sehr sympathisch. Er ist einzigartig, keine gewöhnliche Person. Und er haut immer so witzige Sprüche raus: “Verdammt, vor eigenen Stiefeln fliehen ist auch ein Fall für die Psychiatrie.”

Auch die Orte sind so greifbar beschrieben, als wenn ich sie mit allen Sinnen erforschen könnte. Der Schreibstil in der Ich-Form ist angenehm, liest sich nur so weg. Oft sind die Sätze sehr kurz, das war für mich anfangs etwas ungewohnt, aber hatte was. Denn trotzdem sind sie meist gut aufeinander abgestimmt. Und manche Sätze sind bildlich toootal schön ❤️, wie dieser hier: “Meine Träume waren ein Kaleidoskop von wirren Bildern, die widerstrebend in sich zusammenfielen, nur um wieder neue verstörende Bilder heraufzubeschwören.”

Das einzige, womit ich persönlich hin und wieder Schwierigkeiten hatte, war, dass die Sprünge innerhalb einer Szene mir manchmal etwas abrupt vorkamen und dass mir gelegentlich nicht ganz klar war, welche Figur gerade spricht, weil das Wortgefecht zwischen den Figuren unruhig hin und her sprang.🤔 Und teilweise war es mir schon zu „bunt“. Aber ich denke, das ist einfach Geschmackssache und ich finde zu viele bunte Ideen immer noch besser als ein Buch, wo Sachen drinstehen, die ich schon ein dutzend Mal gelesen habe. Denn das ist hier wirklich nicht der Fall. Fantasielevel 100 %!

Insgesamt war die Geschichte schön, humorvoll und mystisch und ich bedanke mich, ein Teil der Leserunde gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.