#3 Schreibtipp: So entstehen meine 100-Wort-Kurzgeschichten 🔍

Seit einigen Monaten teile ich meine Drabbles mit euch. Vielleicht hat sich der eine oder andere von euch schon gefragt, wie ich überhaupt eine Kurzgeschichte schreibe?

Welche Schritte gehe ich, um eine Kurzgeschichte zu entwerfen?

🔹  Ich nutze Wortvorschläge, die ich mir entweder zufällig generieren oder von anderen vorschlagen lasse, ist immer eine kniffelige Herausforderung, daraus etwas zu zaubern. 🙃
🔹 Dann setze ich mich an den Schreibtisch und beginne mit einer Mindmap. Ich schreibe das Wort in die Mitte und lasse meinen Gedanken freien Lauf, egal, was dabei auch herauskommt. Hauptsache, ich bleibe im Fluss.

🔹 Dabei stelle ich mir einen Timer von 10 Minuten pro Wort.
🔹 Das mache ich dann mit so vielen Wörtern wie ich Wortvorschläge habe.
🔹 Anschließend öffne ich eine neue Schreibdatei, schaue dabei auf die Mindmap und tippe erstmal drauflos, was mir in den Sinn kommt.

🔹 Ich erstelle verschiedene Versionen und versuche, perfekte Rechtschreibung, Logik und Ausdruck erstmal auszublenden und meinen Impulsen zu folgen. Das ist nicht immer einfach, aber wichtig, um nicht zu blockieren.
🔹 Dafür stelle ich mir auch einen Timer von 30 Minuten.
🔹 Abschließend, nachdem ich mit einer Rohfassung zufrieden bin, beginne ich, daraus eine Geschichte zu meißeln.
🔹 Klappt es überhaupt nicht, fange ich wieder damit an, die Mindmap anzuschauen und mir etwas Neues auszudenken.

Was hältst du von Drabbles? Hast du schon mal eins geschrieben?

💡 Wer weiß, vlt. schreibst du ja sogar mal eine kleine Fortsetzung von einem meiner Drabbles? Wäre sicherlich auch lustig! 😉

Du kannst mir gerne immer unter dem jeweiligen Drabble einen neuen Wortvorschlag unterbreiten, den ich in einem meiner nächsten Drabbles verwenden werde. 📒

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.