Über mich đŸŒș

Willkommen auf meinem Autorenblog! 📚

Ich heiße Sabrina, bin 26 Jahre alt und lebe im wunderschönen Berlin, ein perfekter Ort zum Schreiben, oder?

Seit meiner Kindheit fesseln mich Fantasy-Geschichten. Ich war eine Leseratte und verschlang ein Abenteuer nach dem nĂ€chsten. Ebenso gerne verbrachte ich meine Zeit mit dem Entwerfen von Comics, in denen ich meiner Fantasie freien Lauf ließ.

In den letzten Jahren verspĂŒrte ich immer wieder den Wunsch, einen eigenen Roman zu schreiben und in die Welt zu setzen. Lange habe ich es hinausgezögert – bis zum Mai 2017. An diesem Tag fasste ich den endgĂŒltigen Entschluss, endlich aus meiner TrĂ€umerei auszubrechen und es durchzuziehen.

Ich habe gemerkt: Wenn ich zuviel trĂ€ume, verirre ich mich irgendwann völlig darin. Mit der Zeit realisierte ich, dass ich nur weiterkĂ€me, wenn ich meinen Stift in die Hand nehmen und tatsĂ€chlich anfangen wĂŒrde.

Der Entschluss war also gefĂ€llt: »Ich schreibe!« Somit begann eine spannende, neuartige Reise. Ich wollte wissen, ob ich dazu in der Lage wĂ€re, ein Buch bis zum bitteren Ende zu schreiben, ob es realistisch sein wĂŒrde oder nicht. Hauptsache, ich hĂ€tte es versucht und mein Bestes gegeben. Zögerlich setzte ich meine Finger an, um die ersten Buchstaben zu tippen. ZunĂ€chst war ich froh, wenn ich ĂŒberhaupt fĂŒnf Seiten in der Woche zu Papier brachte. Doch ich blieb beharrlich dran.

Geduld zahlt sich aus. Eine Seite fĂŒllt sich schneller, als ich damals vermutet hatte. Es ist ein aufregendes GefĂŒhl, wenn man zurĂŒckblĂ€ttert und feststellt, wie man Seite fĂŒr Seite geschrieben hat.

Wie sieht es aktuell bei mir aus?

Im Dezember 2017 war ich mit der Rohfassung meiner ersten Geschichte fertig. 2018 habe ich diese komplett ĂŒberarbeitet und mich mit dem Feedback von Testlesern auseinandergesetzt. Bis Oktober 2019 befand sich meine Geschichte im Lektorat.

Aktuell bin ich dabei, die Veröffentlichung zu organisieren und die letzten Schritte zu gehen. Das ist echt so aufregend! Unter „Mein aktuelles Buchprojekt“ könnt ihr noch mehr ĂŒber meine Reise erfahren.

Ein weiterer Wunsch keimte in mir auf

Ich wollte nicht nur in meinem stillen KÀmmerlein schreiben, sondern mich auch umhorchen, wie es anderen Autoren geht. Dadurch, dass sich immer mehr Fragen beim Schreiben ergaben und ich mich gerne mit Menschen austauschen wollte, die in einer Àhnlichen Situation steckten, begab ich mich auf die Suche nach Gleichgesinnten.

Ich begann, mich mit anderen Autoren zu vernetzen. Alles fing mit der »Online-Autorenmesse« an, die von Jurenka Jurk im November 2017 veranstaltet wurde. Über diese Messe bin ich auf die Facebook-Gruppe »Romane schreiben im Schreibfluss« aufmerksam geworden. Dadurch hat sich ergeben, dass ich letztendlich einem »Autorenstammtisch« beigetreten bin, der in Berlin regelmĂ€ĂŸig veranstaltet wird, sodass sich nun auch endlich eine Möglichkeit fĂŒr mich ergeben hat, andere (angehende) Autoren und Autorinnen nĂ€her kennenzulernen.
Seit April 2019 besuche ich regelmĂ€ĂŸig monatlich den Stammtisch #Cocktailconnection, der von Berlin Authors veranstaltet wird. Einige BeitrĂ€ge dazu findet ihr in meiner Rubrik „Autorenleben“. 🙂

DarĂŒber hinaus schreibe ich hin und wieder gerne Drabbles, die ihr auf Social-Media und hier, auf meinem Blog nachlesen könnt. Und wenn ich Lust habe, nehme ich manchmal an den Mikroschreibwettbewerben auf Sweek teil. 😉

Mein Herzenswunsch ist …

… dass ich euch an meinem persönlichen Weg teilhaben lasse, mit allen Höhen und Tiefen, die dazugehören. Es interessiert mich sehr, wie viel ich erreichen kann.

Ich will es schaffen, dass andere Menschen in meinen Geschichten Mut schöpfen können, um ihren eigenen Weg im Leben zu finden. Sich zu trauen, etwas besonderes zu sein und sich die Erlaubnis dafĂŒr zu geben.

Denn: Wie ihr wisst, werden Helden in Fantasy-Geschichten geboren. Ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass jeder Mensch auf dieser Welt eine Mission, bzw. eine Richtung hat, die den Motor seines Lebens in Gang setzt.

Wenn wir mit einer Schaufel graben, dann sieben wir erstmal nur viel Sand und Erde aus. Doch irgendwann, wenn wir tiefer vordringen, stoßen wir auf einen Goldbarren und wissen, dass sich die ganze MĂŒhe gelohnt hat. Ja, ein Buch zu schreiben ist unweigerlich mit einer großen Durststrecke verbunden und wir wissen nie, wie unser Buch am Ende beim Leser ankommen wird. Aber es wĂ€re doch schade, seinen TrĂ€umen im Leben niemals die Möglichkeit zu geben, sich zu verwirklichen.

Bleibt an euren Zielen dran und lasst euch niemals einreden, dass ihr es nicht verdient hĂ€ttet, etwas zu erreichen. Am wenigsten von euren eigenen Gedanken. 🙂

Lasst uns Geschichten schreiben. 📚

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.