#13 Schreibtipp: Autorendialog zum Thema „Auftritt“

Heute geht es im #autorendialog von @doreen_hallmann_autorin um das Thema „Auftritt“

Mittlerweile gibt es viele Kanäle, auf denen man sich präsentieren kann. Anfangs habe ich mich gefragt, welche Plattform für mich die beste und angenehmste ist. Und voralldingen: Auf welcher Plattform lerne ich Autoren kennen, also Gleichgesinnte? Und wo finde ich überhaupt die passenden Leser? Manchmal sind Autoren ja gleichzeitig auch Leser. 🤔

Angefangen habe ich 2018 auf Steemit, einer Plattform, die vermutlich den meisten Menschen eher nicht bekannt ist. Dort habe ich angefangen, erste Kurzgeschichten zu schreiben und Online-Lesungen zu diesen zu halten. 😊

Gewechselt bin ich dann aber zu Instagram. Bisher habe ich es nicht bereut, weil es mir Spaß macht, mich hier mit euch auszutauschen und weil ich die intuitive Bedienung mag. Ob Instagram die richtige Plattform ist? Ich weiß es nicht, das wird sich wohl erst noch zeigen. Auf Facebook bin ich auch, aber … bisher ist dort nicht viel los. Vielleicht kann ich Facebook mehr nutzen, sobald mein Buch veröffentlicht ist.

Ansonsten habe ich letztes Jahr eine eigene Website aufgebaut (danke an meinen Freund ❤), mit der ich sehr happy bin. Ich finde, eine Website schafft Struktur und eine gute Übersicht über die Bücher und das Autorenleben. Ich denke aber, dass eine Website generell eher zweitrangig ist, weil sich die meisten Menschen schon genug auf Social-Media rumtreiben und es einfach zu viele Beiträge auf der Welt gibt. Gerade, wenn man eben ein neuer Autor oder unbekannt ist. Ich denke, dass gerade Autoren eher weniger interessant für die Menschen/Leser dort draußen sind, Autoren sind ja in dem Sinne keine Stars, bis auf einige wenige Ausnahmen, von daher ist es umso schwieriger, sich Gehör zu verschaffen.

Was möchte ich noch testen? Auf jeden Fall Lovelybooks. 🤔 Mit Twitter habe ich noch keine Erfahrungen gemacht und bisher war das Interesse noch nicht vorhanden. 😅 Ich folge Autoren echt gerne auf YouTube, aber dafür die Zeit zu finden, selber YouTube-Videos zu drehen … das würde ich wohl nur schaffen, wenn ich fulltime in diesem Bereich arbeite. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt. ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.